Förderung

Die Diligentia Stiftung für empirische Forschung

ist eine 2015 gegründete Stiftung zur Förderung der Gesellschaftswissenschaften, speziell der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, unter Einbeziehung ihrer angrenzenden Disziplinen (Stiftungszweck). Die noch junge Stiftung fördert in Weiterführung der Intention ihres Stifters empirische Forschung hinsichtlich unterschiedlicher und dabei auch kritischer Fragestellungen. Die Stiftung hat gegenwärtig drei Förderstränge:


Ausschreibung Projekte

Was wird gefördert?

Gefördert wird empirische Forschung, sei sie problemorientiert theoriebildend oder theorie-/ hypothesenprüfend, deren Ergebnisse jeweils an der Realität prüfbar und damit auch widerlegbar sind, sowie die Entwicklung der dazu notwendigen Methoden.

Die Projekte sollen innovative Bezüge von Theorie und Praxis, Erfahrung und Wissenschaft aufweisen, die das gängige Empirieverständnis erweitern oder ergänzen.

Gefördert werden auch Replikations- und Längsschnittstudien. Der maximale Förderzeitraum beträgt drei Jahre mit einmaliger Verlängerungsmöglichkeit. Es können sowohl Personal- als auch Sachmittel beantragt werden.

Wer kann sich bewerben?

Antragstellende sind eine oder mehrere natürliche promovierte Personen, die in einer staatlich anerkannten wissenschaftlichen Einrichtung tätig sind und eine Laufbahn in der empirischen Forschung anstreben.

Wie kann man sich bewerben?

Antragstellende reichen eine Bewerbung ein, die folgende Punkte berücksichtigt:

  • Titel des Forschungsprojektes
  • Projektantrag, bestehend aus:
    • Thema und Relevanz für die empirische Forschung
    • Zielsetzung des Projektes
    • Forschungsdesign
  • Vorstellung der Antragstellenden (Lebenslauf und Publikationen) und Ansprechpartner
  • Angaben zum beantragten Förderaufwand (Aufschlüsselung Personal-, Sachkosten) und ggf. anderer Finanzierungsquellen
  • Zeitplan des Vorhabens

Die Einsendefristen sowie ein zusammenfassendes Formblatt für die Bewerbung finden Sie auf der Website der Stiftung. Der Umfang der Anlagen darf 20 Seiten nicht überschreiten.

Bewerbungen können jederzeit in ausschließlich elektronischer Form (auf Deutsch oder Englisch) eingereicht werden.

Wie erfolgt der Auswahlprozess?

Zentrales Entscheidungskriterium für eine finanzielle Förderung ist der empirische Mehrwehrt des geplanten Forschungsprojektes im Sinne des Stiftungszwecks.
Die Anträge werden unabhängig begutachtet.

Kontakt

Vorstand der Diligentia Stiftung
Stiftung für empirische Forschung
Spichernstr. 75
50672 Köln
projekte@stiftung-diligentia.org
www.stiftung-diligentia.org


Ausschreibung Veranstaltungen

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Organisation von Veranstaltungen, die Forschung, sei sie problemorientiert theoriebildend oder theorie-/ hypothesenprüfend, deren Ergebnisse jeweils an der Realität prüfbar und damit auch widerlegbar sind sowie die Entwicklung der dazu notwendigen Methoden zum Inhalt haben. Die Förderung bezieht sich auf einzelne Veranstaltungen wie z.B. Konferenzen, Seminare und Summer Schools und soll v.a. Organisationskosten abdecken (Mieten, Technik, Verpflegung, ggf. Reisekosten Referierende). Honorare werden nicht gefördert. Die Förderung beträgt maximal 20.000 € für eine Veranstaltung.

Wer kann sich bewerben?

Antragstellende sind Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs, die in einer staatlich anerkannten wissenschaftlichen Einrichtung tätig sind und eine Laufbahn in der empirischen Forschung anstreben.

Wie kann man sich bewerben?

Antragstellende reichen eine Bewerbung ein, die folgende Punkte berücksichtigt:

  • Titel der Veranstaltung/ Konferenz
  • Inhalt und Relevanz für die empirische Forschung
  • Veranstaltungsort
  • Geplantes Programm
  • Stand der Planung (Zusagen Referierende)
  • Zielgruppe(n)
  • Beschreibung der eigenen Rolle
  • Aufschlüsselung der beantragten Fördermittel
  • Ggf. andere Förderer/Kooperationspartner
  • Entscheidung notwendig bis (Datum)

Die Einsendefristen sowie ein zusammenfassendes Formblatt für die Bewerbung finden Sie auf der Website der Stiftung. Bewerbungen können jederzeit in ausschließlich elektronischer Form (auf Deutsch oder Englisch) eingereicht werden.

Wie erfolgt der Auswahlprozess?

Zentrales Entscheidungskriterium für eine finanzielle Förderung ist der empirische Mehrwehrt der geplanten Veranstaltung im Sinne des Stiftungszwecks.
Der Stiftungsvorstand entscheidet laufend über Anträge. Ein Vorlauf von mindestens drei Monaten ist zu gewährleisten.

Maximale Länge des Antrages: fünf DinA 4-Seiten, 12er-Schriftgröße, ohne Lebensläufe.

Kontakt

Vorstand der Diligentia Stiftung
Stiftung für empirische Forschung
Spichernstr. 75
50672 Köln
projekte@stiftung-diligentia.org
www.stiftung-diligentia.org


Ausschreibung Postdoc-Preis

Was wird ausgezeichnet?

Die Diligentia Stiftung zeichnet alle zwei Jahre herausragende, nach der Promotion entstandene empirische Forschungsarbeiten (Buch oder einen Aufsatz) aus, die auf vorbildliche Weise problemorientiert und disziplinübergreifend vorgehen und innovative Ergebnisse für gesellschaftliche relevante Sachverhalte produziert haben. Als transdisziplinär wird Forschung verstanden, die „sich aus ihren (…) disziplinären Grenzen löst, die ihre Probleme mit Blick auf ausserwissenschaftliche Entwicklungen Disziplinen unabhängig definiert und (…) löst (Mittelstrass 1992: 250).“ Dazu zählt empirische Forschung, sei sie problemorientiert theoriebildend oder theorie-/ hypothesenprüfend, deren Ergebnisse jeweils an der Realität prüfbar und damit auch widerlegbar sind sowie die Entwicklung der dazu notwendigen Methoden.

Ausgezeichnet werden können z.B. wissenschaftliche Publikationen in Form von Büchern oder Aufsätzen in anerkannten, ggf. internationalen Fachzeitschriften, oder auch Drittmittelforschungsprojekte, in denen bereits erste nachweisbare Ergebnisse erzielt worden sind. Sofern die Arbeit in einer Forschungsgruppe entstanden ist, muss die Einzelleistung der Bewerberin oder des Bewerbers deutlich erkennbar sein. Dissertationen sind nicht zugelassen.

Der Preis ist mit 5.000 € dotiert, die von den Preisträgerinnen und Preisträger für wissenschaftliche Zwecke (z.B. zur Finanzierung von Forschungsaufenthalten, Durchführung einer Tagung, zur Deckung von Druckkosten o.ä.) einzusetzen sind.

Der Postdoc-Preis wird alle zwei Jahre ausgeschrieben, erstmalig mit Bewerbungsschluß zum 30. September 2018. Für die Bewerbung gilt der Stand der Forschungspublikationen bzw. Drittmitteleinwerbungen zum Zeitpunkt der Bewerbungsfrist. Für den Preis können sich Postdoktorandinnen und Postdoktoranden bewerben, deren Promotion nicht länger als 5 Jahre zurückliegt.

Wer kann sich bewerben?

Antragstellende sind eine oder mehrere natürliche promovierte Personen, die in einer staatlich anerkannten wissenschaftlichen Einrichtung tätig sind und eine Laufbahn in der empirischen Forschung anstreben.

Wie kann man sich bewerben?

Antragstellende reichen eine Bewerbung ein, die folgende Punkte berücksichtigt:

  • Darstellung der transdisziplinären Forschungsleistung
  • Vorstellung der Antragstellenden (CVs und Publikationen)

Die Einsendefristen sowie ein zusammenfassendes Formblatt für die Bewerbung finden Sie auf der Website der Stiftung. Bewerbungen können jederzeit in ausschließlich elektronischer Form (auf Deutsch oder Englisch) eingereicht werden.

Maximale Länge des Antrages: fünf DinA 4-Seiten, 12er-Schriftgröße, ohne Lebensläufe.

Wie erfolgt der Auswahlprozess?

Zentrales Entscheidungskriterium für eine finanzielle Förderung ist der transdisziplinäre, empirische Mehrwehrt der Forschungsarbeit im Sinne des Stiftungszwecks. Die Anträge werden unabhängig begutachtet.

Kontakt

Vorstand der Diligentia Stiftung
Stiftung für empirische Forschung
Spichernstr. 75
50672 Köln
projekte@stiftung-diligentia.org
www.stiftung-diligentia.org